Theaterblatt

Unser aktuelles Theaterblatt liefert Ihnen viele interessante Informationen rund um die Theatergesellschaft Stans.
Zur Download-Seite...

 

2021 bleibt der Vorhang zu.

An dieser Stelle ein grosses Dankeschön unseren Besucherinnen und Besuchern, sowie unseren Sponsoren und Gönner für ihre langjährige Treue. Herzlichen Dank auch den Vereinsmitgliedern und allen freiwillig Helfenden für ihren fortwährenden Einsatz vor und hinter den Kulissen.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in der Saison 2022.
In der Zwischenzeit – und anstelle der Premiere vom 23. Januar – schwelgen wir wenigstens online in Erinnerungen.

 


Erinnerung an die Saison 1999: ROMULUS DER GROSSE von Friedrich Dürrenmatt, Regie Rupert Dubsky
Szene: Die Feldhauptleute treten vor den Kaiser Romulus.


Erinnerung an die Saison 2005: von DON JUAN Jean Baptiste Molière, Regie Simon Ledermann
Szene: Don Juan verschwindet in der Hölle?


Erinnerung an die Saison 2017: CYRANO DE BERGERAC von Edmond Rostand, Regie Bettina Dieterle
Szene: Roxane betrauert den Tod von Christian de Neuvillette.


Erinnerung an die Saison 2010: FRANK DER FÜNFTE von Friedrich Dürrenmatt, Regie Ueli Blum
Szene: Die Banker treffen sich bewaffnet im Tresorkeller.


Erinnerung an die Saison 2009: PEER GYNT von Hendrik Ibsen, Regie Jordi Vilardaga
Szene: Peer Gynt geniesst einen Bauchtanz.


Erinnerung an die Saison 2019-1: LITTLE SHOP OF HORRORS von Howard Ashman, Regie Bettina Dieterle
Szene: Nach getaner Arbeit holen sich die Spielerinnen und Spieler den verdienten Applaus ab.


Erinnerung an die Saison 2013: LILIOM von Franz Molnár, Regie Dodó Deér
Szene: Zu Beginn der Aufführungen dreht sich das Karussell.


Erinnerung an die Saison 2018: DER ROBBENKÖNIG von Meinrad Inglin, Regie Annina Dullin
Szene: Der Gast aus Deutschland führt uns durch das Hotel.


Erinnerung an die Saison 2002: HERR PUNTILA UND SEIN KNECHT MATTI von Bertolt Brecht, Regie Hannes Leo Meier
Szene: Puntila und sein Knecht Matti stehen auf dem Hatelmaberg und philosophieren.


Erinnerung an die Saison 2000: QUATEMBERKINDER von Tim Krohn, Regie Livio Andreina
Szene: Melk trifft auf den Venediger.


Erinnerung an die Saison 2006: DER JÜNGSTE TAG von ödön von Horváth, Regie Jürg Schneckenburger
Szene: Die junge Anna und der Bahnhofsvorstand setzen sich mit ihrem Schicksal auseinander.


Erinnerung an die Saison 2007: EIN SOMMERNACHTSTRAUM von William Shakespeare, Regie Jürg Schneckenburger
Szene: Die Handwerker tanzen vor dem königlichen Hof!


Erinnerung an die Saison 2014: MOLIERE von Ueli Blum, Regie Ueli Blum
Szene: Der Sonnenkönig tritt pompös auf!


Erinnerung an die Saison 2016: TCHINGGE von Adrian Meyer, Regie Dodó Deér
Szene: Das Tohuwabohu als die italienische Sippe das Spitalzimmer in Beschlag nimmt.


Seite teilen
Auf Facebook besuchen
 
© Theatergesellschaft Stans 2021   |   Impressum   |   Seite drucken
Aus dem Archiv...

Auszug aus dem Programmheft von 1901: "Der Reinertrag fällt zu Gunsten der Anschaffung eines Kranken-Transportwagens für den Kantons-Spital Nidwalden."


mehr dazu...